MEdien

Medienpädagogik

Der selbstverständliche Umgang mit Medien ist heute eine Grundvoraussetzung für lebenslanges Lernen. In der Schule, in der Weiterbildung und in der Freizeit ergänzen und erweitern Medien das Lernangebot und beeinflussen damit Bildungs- und Berufswegechancen und die Möglichkeiten zur sozialen und kulturellen Teilhabe.
In unserer Informationsgesellschaft wird die produktive Auseinandersetzung mit Medien immer wichtiger. Das gilt sowohl für die "alten", analogen als auch die "neuen", digitalen Medien. Dabei muss unterschieden werden zwischen dem reinen Anwendungswissen, der Fähigkeit, das in den Medien zur Verfügung gestellte Material auch kritisch zu hinterfragen und schließlich dem Bereich des Handlungswissens. Medien auch selbst zu gestalten ist in Zeiten des Web 2.0 ein wesentlicher Faktor geworden. Schulen und anderen Bildungseinrichtungen bieten digitale Medien vielfältige Möglichkeiten zur Individualisierung des Lernens und zur stärkenorientierten Förderung von Kindern und Jugendlichen.
  • Das Medienhaus im Campus verbindet alte und neue Medienkultur: Die Stadtbibliothek fördert durch vielfältige Angebote die Lesekompetenz. Das Kreismedienzentrum bietet vielfältige Beratungs- und Qualifizierungsangebote und unterstützt Schulen bei der aktiven Medienarbeit (z.B. Audio- und Videoproduktionen). Das Kreisarchiv ermöglicht seinen Besucherinnen und Besuchern, sich durch historisch-wissenschaftliches Arbeiten fundiert mit komplexen Themengebieten auseinanderzusetzen.
  • Das Multimediamobil der Landesmedienanstalt bietet als mobiles Medienkompetenzzentrum Fortbildungen für Pädagog/innen und Multiplikator/innen an.
  • Das selbständige Lernen in Lernlandschaften in der Oberschule Lernhaus im Campus erfordert eine besonders hohe Medienkompetenz sowohl der Schülerinnen und Schüler als auch der Lehrkräfte und pädagogischen Fachkräfte.
Links